Zimmerei

Gebäudesanierung

Steht eine Erneuerung Ihrer Liegenschaft an?

Ob Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus oder Diensleistungsgebäude: Eine Investition in Energieeffizienz lohnt sich! Sie profitieren von Fördergeld, langfristig tiefen Energiekosten und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Was wird gefördert?

Das Gebäudeprogramm besteht aus einem nationalen und kantonalen Teil:

  • Nationaler Teil: Verbesserte Wärmedämmung von Einzelbauten in bestehenden, beheizten Gebäuden, die vor dem Jahr 2000 erbaut wurden. Die Förderung ist in der ganzen Schweiz einheitlich.
  • In den meisten Kantonen: Förderung des Einsatzes erneuerbarer Energien, der Abwärmenutzung, der Gebäudetechnik und von Gesamtsanierungen. Die Förderung variiert von Kanton zu Kanton. Mehr zu den kantonalen Zusatzförderungen finden Sie rechts über den Link zu Ihrem Kanton.


Gebäudehülle: Einheitliche Förderung in der ganzen Schweiz

Mit dem Ersatz von Fenstern oder einer Wärmedämmung von Wänden und Dach werden die Innenräume eines Gebäudes besser gegen das Aussenklima geschützt. Die Isolation kann aber auch gegen den Wärmeverlust von Innenräumen gegenüber unbeheizten Räumen und dem Erdreich angebracht werden. Beispiele dafür sind die Wärmedämmung des Estrichbodens und der Kellerdecke.

Gebäudehülle
  Massnahme Bedingungen Fördergeld
A Fenstersatz
Fenster sind nur förderberechtigt, wenn gleichzeitig die sie umgebende Fassaden- oder Dachfläche saniert werden
U-Wert Glas ?0.70 W/m2K Glasabstandhalter Kunststoff/Edelstahl 30 Fr./m2 Mauerlichtmass
B Wand, Dach, Boden: Dämmung gegen Aussenklima U-Wert ?0.20 W/m2K 30 Fr./m2 gedämmte Fläche
C Wand, Decke, Boden: Dämmung gegen unbeheizte Räume U-Wert ? 0.25 W/m2K 10 Fr./m2 gedämmte Fläche

Kantonale Zusatzförderungen

Die meisten Kantone stellen zusätzliche Fördergelder zur Verfügung für:

  • Gesamtsanierungen
  • den Einsatz erneuerbarer Energie
  • den Einsatz optimierter Gebäudetechnik
  • die Abwärmenutzung

Mehr Infos unter www.dasgebaeudeprogramm.ch